KLOSTER- UND HEIMATGESCHICHTSVEREIN- KNIEBIS


 
 

700 Jahre Kniebis und Kreismusikfest

  • Kniebis-700Jahr-Feier-1968_05
  • Kniebis-700Jahr-Feier-1968_06.6jpg
  • Kniebis-700Jahr-Feier-1968_08.8jpg
  • Kniebis-700Jahr-Feier-1968_21
  • Kniebis-700Jahr-Feier-1968_11.11jpg
  • Kniebis-700Jahr-Feier-1968_13.13jpg
  • Kniebis-700Jahr-Feier-1968_099
  • Kniebis-700Jahr-Feier-1968_12.12jpg
  • Kniebis-700Jahr-Feier-1968_17.17jpg
  • Kniebis-700Jahr-Feier-1968_20.20jpg

Anzeigenwerbung zum 700-jährigen Jubiläum


Kniebis, den 5. Juli 1968 im Hotel Klosterhof

Besprechung der 700 Jahrfeier
Im Klosterhof auf dem Kniebis wurde heute in Abwesenheit von Vertretern der Markungsgemeinden Baiersbronn,
Bad Rippoldsau und Freudenstadt sowie der Kurinteressengemeinschaft Kniebis, des Gesangvereins Kniebis und des Kirchenbezirks Kniebis für die 700 Jahrfeier folgendes besprochen:

  1. Festfolge für die 700 Jahrfeier Kniebis, verbunden mit dem Kreismusikfest 1968

Samstag 20. Juli 1968

16.00 Uhr – Festveranstaltung zur 700 Jahrfeier mit Kurhauseinweihung 20.00 Uhr – Auftakt zum Kreismusikfest im Festzelt.


Sonntag 21. Juli 1968

9.30 Uhr – Gemeinsamer Gottesdienst in der Klosterruine

10.30 Uhr – Festschoppenkonzert im Festzelt

13.30 Uhr – Festzug mit den Musikkapellen, historischen Gruppen und Festwagen,          anschließend Massenchor und Konzert der Kapellen auf dem Festplatz.              20.00 Uhr – Großer Bunter Abend im Festzelt.


Montag 22. Juli 1968

14.00 Uhr – Kinderfest mit Umzug

2. Festveranstaltung zur 700 Jahrfeier a. Programm.

15.30 Uhr – Platzkonzert des Musikverein Kniebis vor dem neuen Kurgebäude.   16.00 Uhr – Schlüsselübergabe für das neue Gebäude. Anschließend wird die Tür zum         Neubau durch eine kleine Schülerin oder Schüler vom Kniebis geöffnet.             Die Ehrengäste gehen in den großen Saal des Kurhauses. Die Plätze werden             reserviert. Soweit  Platz ausreicht haben noch weitere Gäste und insbesondere             Einwohner vom Kniebis Zutritt. Außerdem soll die Terrasse, die von außen             zugänglich ist, für die Festveranstaltung bestuhlt werden, damit auch hier noch             Zuhörer Platz nehmen können. Die Tür zwischen dem Saal und der Terrasse soll           beim Beginn der Festveranstaltung geöffnet werden. Außerdem soll die KIG für             die Dauer der Festveranstaltung eine transportable Verstärkeranlage einrichten           lassen, damit die Ansprachen usw. auf der Terrasse bzw. vor dem Gebäude         hörbar sind.    

Für die Festveranstaltung ist folgendes Programm vorgesehen: Musikstück   (Streichmusik) Kurkapelle FreudenstadtBegrüßung Bürgermeister Adis, BaiersbronnChor vom Glück Gesangverein KniebisFestansprache Herr Günter, Ortschronist der Gemeinde BaiersbronnMusikstück Kurkapelle FreudenstadtGlückwünsche Regierungspräsident Birn, Tübingen, Schoch Freiburg Forstamtmann Schäfer Kniebis Ein langjähriger Kurgast, Müller Weilburg wird von Herrn Gaiser eingeladen.Chor Gesangverein Kniebis
b)  Geschenk der MarkungsgemeindenBürgermeister Wolf denkt daran, dass die Stadt Freudenstadt eine Waldhütte für die Waldliegewiese auf dem Kniebis als Geschenk übergibt. Die Liegestühle, die in dieser Waldhütte aufbewahrt werden sollen, könnte in diesem Fall die Gemeinde Rippoldsau schenken. Die Gemeinde Baiersbronn wird nach Meinung von Bürgermeister Adis ein Geschenk zu Innenausstattung des Kurhauses überreichen. Man einigt sich zum Schluss auf den Vorschlag von Bürgermeister Adis, dass die Markungsgemeinden (Herr Bürgermeister Schoch behält sich noch die Zustimmung seines Gemeinderates vor) einen gut erhaltenen Flügel im Wert von etwa 5000 – 6000 DM schenken. Das Geschenk wird Bürgermeister Wolf während der Festveranstaltung im Auftrag der Markungsgemeinden übergeben. Die Beschaffung des Flügels übernimmt Bürgermeister Adis.
c) Ausstattung des großen Saals im Kurhaus für Festveranstaltungen. Ein Rednerpult wird vom Hotel Lamm für die Festveranstaltung überlassen. Das Blumengebinde vor dem Rednerpult wird von der Stadtgärtnerei Freudenstadt geliefert. Die Bilder zur Ausstellung des großen Saals werden von der städtischen Kurverwaltung Freudenstadt als Leihgabe überlassen. Herr Hotelier Gaiser erinnert in diesem Zusammenhang an die Aufstellung von zwei Blumenkübeln auf dem Kniebis durch die Stadtgärtnerei Freudenstadt.
d.) Vorläufige EinladungslisteDa im großen Saal des neuen Kurhauses im günstigsten Fall 90 Sitzplätze zur Verfügung stehen und die Terrasse je nach Witterung nicht benützt werden kann, müssen zum Bedauern der Besprechungsteilnehmer die Einladungen beschränkt werden.  

Vorläufig wird folgende Einladungsliste aufgestellt:

Bundestagsabgeordnete: Dr. Eppler Dr. Praßler Bürgermeister Saam Spitzmüller, NordrachLandtagsabgeordnete: Stock Schneider Prachad, VillingenRegierungspräsident: Dr. Birn, Tübingen Dr. Person, Freiburg
Von den Markungsgemeinden die Bürgermeister und jeweils fünf Mitglieder des Gemeinderats.Von der Stadt Freudenstadt: Oberbaurat Fink Architekt Inderst Kurdirektor Dr. Weidenbach Oberforstrat Kurtz Stadtpfleger Sängle
Von der Gemeinde Baiersbronn: Bauoberamtsrat Böhringer Gemeindeoberamtsrat Klumpp Herr Enzmann (Kurverwaltung Baiersbronn) Oberforstrat Zahn
Von der Gemeinde Bad Rippoldsau: Der Gemeindefachbeamter
Presse, Architekt Finkbeiner (Baiersbronn- Tonbach), Herr Günter (Ortschronist der Gemeinde Baiersbronn, Herr Dr. Rommel (Stadtarchivar von Freudenstadt).
Straßenbauverwaltung: Oberbaurat Glöckner, Freudensadt Baudirektor Stengle, OffenburgForstverwaltung: Oberforstrat Gies, Wolfach Oberforstrat Engstler
Die Mitglieder des Kreisrates des Landkreises Freudenstadt
Kirchen: Pfarrer Düring, Freudenstadt Vikar Wittmann, Kniebis Pater Cramer, KniebisObermedizinalrat Dr. Gaggelmann, Staatl. Gesundheitsamt Freudenstadt, Oberingenieur Haug, EVS Freudenstadt, Bürgermeister Martin Wolfach.Zu diesen Gästen kommen noch die Mitglieder des Chors und der Kurkapelle, die während der Festveranstaltung im großen des Kurhauses anwesend sind und ca. 42 Personen. Ob noch weitere Einladungen bzw. Platzkarten für die restlichen Plätze ausgegeben werden soll, wird von Bürgermeister Adis im Benehmen mit Bürgermeister Wolf und Schoch entschieden, sobald die ungefähre Teilnehmerzahl bekannt ist.
3) Gemeinsames Abendessen. Im Anschluss an die Festveranstaltung sollen die Ehrengäste zu einem gemeinsamen Nachtessen im Hotel Lamm eingeladen werden. Das Essen darf pro Person incl. 8.- DM ohne Getränkekosten. Stadtpfleger Sängle soll mit Hotelier Gaiser das Weitere besprechen. In diesem Zusammenhang wird zwischen den Bürgermeistern Adis und Wolf vereinbart, dass das gemeinsame Essen im Anschluss an die Einweihung der  Kläranlage des Zweckverbandes Kniebis Anfang September 1968 im Gasthaus Waldhorn gegeben wird. 3. Kreismusikfest:

Abschließend wird vom Vorstand des Musikvereins Kniebis, Herrn Eckstein über die   Vorbereitung zum Kreismusikfest 1968 berichtet und dabei auf die Besprechung am     20. Mai 1968 verwiesen.   Beim Auftakt zum Kreismusikfest am Samstag, 20. Juli 1968 um 20.00 Uhr im Festzelt, wird Bürgermeister Wolf die Festgäste begrüßen. Am Sonntag, den 21. Juli 1968, gegen 16.00 Uhr, übernimmt Bürgermeister Adis die Begrüßung. Der Festzug am Sonntag, führt     vom Kohlwald über Leimenlochweg auf einer Entfernung von etwa 1200m zum Festplatz.   Ein Wunsch, den Festzug auch über den Badischen Kniebis zu führen, kann leider nicht   verwirklicht werden, weil der Weg für die Teilnehmer am Festzug zu lang würde und vor     allem die B28 zwei- oder dreimal überquert werden müsste. Das Regierungspräsidium     würde dazu nach Meinung der Anwesenden als zuständige Verkehrspolizeibehörde die     Zustimmung versagen.   Dagegen soll versucht werden, dass der Kinderfestzug am Montag, den 22. Juli 1968 beim    Hotel Lamm aufgestellt wird und von dort aus zum Festplatz geht.    

Stadtpfleger:  Sängle
Verteiler: 2. Vorstand,  Albert Haist Kassier,  Siegfried Haist Schriftführer,  H. Hollmann